...denn Sicherheit braucht starke Partner.

    

 

Die Contracting-Bürgschaft im Überblick

Im Dezember 2014 wurde der Nationale Aktionsplan Energieeffizient - NAPE als Energieeffizienzstrategie für die laufende Legislaturperiode beschlossen. Ein zentraler Punkt des Maßnahmenplans stellt die aktivere Förderung von Contracting-Vorhaben dar. In diesem Sinne fördern die deutschen Bürgschaftsbanken seit Januar 2016 Energieeffizienzprojekte im Rahmen von Contracting-Vorhaben durch die Vergabe von Bürgschaften von bis zu 2 Mio. EUR pro Unternehmen und tragen durch ihre Förderung auch maßgeblich zum Gelingen der Energiewende bei. Die Bürgschaften sollen es kleinen und mittleren Unternehmen ermöglichen einen vereinfachteren Zugang zu Kreditmitteln bei den Hausbanken zu erhalten, um aus Energiesparen ein Rendite- und Geschäftsmodell aufzubauen

Wer wird gefördert?

Kleine und mittlere Unternehmen aus den Bereichen Handel, Handwerk, Hotel- und Gaststättengewerbe sowie Garten- und/oder Landschaftsbau.

Das Unternehmen bzw. der Betrieb des Contractinggebers besteht seit mindestens drei Jahren. Bei Gründung einer gesonderten Projektgesellschaft gilt diese Voraussetzung für das Mutterunternehmen.

Ferner muss die finanzierte Maßnahme zu einer Energieeinsparung von mindestens 25% gegenüber dem Status quo (maßnahmenbezogen) führen.

Was kann verbürgt werden?

Investitionsdarlehen und (Vertragserfüllungs-)Avale im Rahmen des Contractinggeschäftes.

Wie wird gefördert?

Übernahme einer 80%igen Bürgschaft bis zu einer maximalen Bürgschaftshöhe von 2 Mio. EUR.
Die Laufzeit unserer Ausfallbürgschaft beträgt maximal 15 Jahre (das zu verbürgende Darlehen kann eine Laufzeit > 15 Jahre aufweisen).

Was kostet unsere Bürgschaft?

Einmaliges Entgelt bei Bewilligung der Bürgschaft in Höhe von
1,00 % aus dem zu verbürgenden Kreditbetrag (Haftungsfondsbeitrag) sowie eine jährliche Bürgschaftsprovision in Höhe von 1,00 % im Investitionsbereich sowie zwischen 1,25 % und 2,00 % im Betriebsmittelbereich - jeweils aus dem zu verbürgenden Kreditbetrag.

Wie erfolgt die Antragstellung?

Der Antragsweg nach dem Hausbankprinzip ist in allen Bundeländern gleich. Neben den im Antrag aufgeführten, banküblich beizubringenden Unterlagen sind programmspezifisch zusätzlich der Contractingvertrag (VDB-Mustervertrag oder individueller Vertrag bzw. ggf. der Entwurf) sowie obligatorisch die Anlagen 2 und 3 des VDB-Mustervertrages beizufügen.

Die Beantragung ist hier möglich.

Ansprechpartner:

Bürgschaftsbank Bayern GmbH
Matthias Heller
Tel: (0 89) 54 58 57-31

BBB - Impuls! Der einfache und schnelle Weg zur Bürgschaft
bbb-impuls hier geht es zur elektronischen Antragstellung
weiter...